Gebäude im Modell

Mit unseren Gebäudebauteilen geben wir Ihnen die Möglichkeit, Gebäude möglichst flexibel selbst herzustellen. Sie müssen keinen kompletten Bausatz kaufen, obwohl Sie eigentlich nur eine Seitenwand daraus benötigen.
Wählen Sie aus unserem Sortiment Ihre Wunschbauteile und realisieren Sie damit Ihre eigene Idee.

Natürlich lassen sich mit unseren Elementen auch Halbreliefgebäude bauen. Das sind Gebäude, die ganz bewusst nur zur Hälfte dargestellt werden, um die Platzverhältnisse optimal auszunutzen.

Tipps zur Planung und zum Bau

Beispiele

Verschaffen Sie sich vor der Auswahl der einzelnen Elemente einen Überblick über unser Sortiment. Nutzen Sie dazu auch unsere Kopiervorlagen der Elemente Typ Modern und Kopiervorlagen der Elemente Typ DDR. Wenn Sie sich für Wandelemnte entschieden haben, sollten Sie Türen, Fenster und Tore nicht vergessen. Auch hier haben Sie verschiedene Möglichkeiten bei der Auswahl. Natürlich können Sie diese Bauteile auch später kaufen oder Sie versuchen sich im Selbstbau. Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen.

Unsere Wandelemente können problemlos gekürzt werden. Schneiden Sie dazu mit einem scharfen Cutter vorsichtig entlang der eingravierten Fugen, das sichert einen geraden Schnitt. Alle einsetzbaren Elemente wie Fenster, Türen und Tore haben einen umlaufenden Rand, der etwas tiefer als das jeweilige Bauteil ist und so von hinten passgenau und sehr einfach in die entsprechende Öffnung eingesetzt werden kann.

Elemente wie Wände, Türen, Tore und Fenster werden aus stabilem Kunststoff hergestellt, der sehr gut für den Gebäudebau geeignet ist und sich mit handelsüblichen Modellbauklebern, wie zum Beispiel UHU plast flüssig, UHU plast spezial oder Revell Contacta Professional verkleben lässt.

Dächer und Zubehör

Ein passendes Dach gibt Ihrem Gebäude den letzten Schliff. Daher sollten Sie diesem Thema genügend Aufmerksamkeit widmen.

Dächer
Bereits bei der Planung eines Gebäudes sollten Sie sich für eine Dachart entschieden haben. Ob Satteldach, Pultdach oder Flachdach: Die verschiedenen Typen und Oberflächen (Dachhaut) geben einem Gebäude erst den individuellen Charakter.

Da sich aufgrund der großen Auswahl unserer Fassadenbauteile fast unendliche Möglichkeiten von Dachgrößen ergeben, bieten wir keine passend zugeschnittenen Dächer an. Sie können das Dach für Ihr Gebäude jedoch sehr leicht selbst herstellen: Zu erst alle Fassadenbauteile wie gewünscht montieren, den Kleber trocken lassen(!) und anschließend den Größenbedarf für die Dachflächen durch Messen der Außenkanten des Gebäudes ermitteln. Dabei sollte bei Dachüberständen etwa 5 mm bis 10 mm pro Seite hinzugerechnet werden. Im Zweifelsfall sollten Sie die Dachplatten etwas großer zuschneiden und später kürzen.

 

Photovoltaik im Modell

Photovoltaik

Dächer von modernen Gebäuden sind meist mit Photovoltaik-Paneelen ausgelegt. Die Bildersuche von Suchmaschinen wie zum Beispiel von Google fördert unzählige Fotos von solchen Paneelen zu Tage.
Die Herstellung im Modell ist sehr einfach - suchen Sie sich Fotos von Paneelen aus, die exakt von oben aufgenommen wurden. Meist findet man solche Fotos auf den Seiten von Herstellern von Photovoltaik-Anlagen.
Wenn Sie etwas Passendes gefunden haben, müssen Sie es nur in der richtigen Größe auf Hochglanzpapier ausdrucken, auf ein passendes Stück Kunststoff kleben, dessen Ränder schwarz oder silber lackiert wurden und erhalten so günstige Zubehörteile für Ihr Dach.

Flachdächer

Flachdächer sind meist mit Kies bedeckt und je nach Alter und Lage auch oft mit Moos bewachsen. Sie lassen sich mit einem passend zurecht geschnittenen Stück Kunststoff nachbilden, auf dem feiner Quarzsand verklebt wird. Turf-Bodenflock fein von Woodland Scenics (Vertrieb über die Firma Noch) eignet sich gut, um vermooste Teile darzustellen.

 

Satteldächer

Dachpappe

Bei der Darstellung von Dachpappe können Sie etwa 1 cm breite Streifen aus ganz normalem Papier schneiden und leicht überlappend aufkleben. Anschließend mit schwarzer Farbe bestreichen oder besprühen – Fertig!
Verwenden Sie jedoch kein Schleifpapier als Nachbildung von Dachpappe. Dieses ist sowohl in Körnung als auch in Materialstärke viel zu grob und hat den großen Nachteil, dass sich später abgelagerter Staub nur sehr schwer entfernen lässt.

Bei Satteldächern kommen meist andere Oberflächen zur Verwendung. Neben den verschiedenen Arten von Dachpfannen findet man auch oft Wellblech oder Trapezblech als Dachhaut.
Vergessen Sie bei Satteldächern nicht die Firstziegel. Sie lassen sich mit einem Rund- oder Halbrundstab aus Kunststoff (zum Beispiel von Evergreen) auf einfache Weise darstellen. Natürlich gibt es aber auch passende Firstleisten als Zubehör zum Beispiel von Auhagen.

Wohin mit dem Regenwasser?

Dachrinne

Der Dachentwässerung sollte man zum Abschluss noch etwas Aufmerksamkeit schenken.
Die Umsetzung bei Flachdächern ist am einfachsten – die Entwässerung findet hier üblicherweise in Fallrohren innerhalb der Gebäude statt und bedarf keiner besonderen Nachbildung im Modell.
Bei Sattel- und Pultdächern ist eine Darstellung jedoch ratsam. In unserem Sortiment finden Sie fein detaillierte Dachrinnen und Fallrohre aus Kunststoff.
Alternativ können Halbrundstäbe aus Kunststoff von Evergreen als Dachrinnen genutzt werden. Diese außen in dem gewünschten Farbton streichen und mit dem gebogenen Bereich nach unten an die Dachunterkante ankleben. Dabei sollte man den glatten Bereich in einem dunklen Grau (zum Beispiel RAL 7016) streichen, um das menschliche Auge auszutricksen und so eine hohle Dachrinneninnenseite vorzutäuschen. Fallrohre lassen sich mit Rundstäben oder Rohren Darstellen.
Alle Angaben ohne Gewähr.